Juli 2020: Probiotika ohne D-Laktat | Durchblutung fördern | So schützt OPC die Gefäße

Liebe Leserin, Lieber Leser,

gerade komme ich zurück von einer kleinen Schulungsreise aus dem hessischem Wolfhagen, wo ich sowohl die Gastfreundschaft als auch das profunde, in Teilbereichen einzigartige Wissen von Herrn Runow und seinem Team wieder neu erfahren konnte.

Die Fortschritte in der Diagnostik sind einzigartig und gehen in Siebenmeilenstiefeln voran. Viel schneller, als wir die diesbezüglichen Angebote anpassen können und auch viel schneller, als die Therapeuten ihre neuen diagnostischen Möglichkeiten sofort vollumfänglich ausschöpfen könnten. Wir arbeiten jetzt im Hintergrund, um Ihnen spätestes 2021 die wesentlichsten Neuerungen im Bereich der Diagnostik — die ganz konkrete Empfehlungen hinsichtlich Ernährung, Supplementierung und Medikation enthalten kann — vorzustellen.

Am beeindruckendsten ist der noch genauere Blick auf die Mitochondrien (die „Kraftwerke” im Innern jeder Körperzelle). Hier sehen wir jetzt nicht mehr nur die Anzahl der gesunden, der geschädigten und der inaktiven Mitochondrien sondern wir können endlich auch den funktionellen Zustand der mitochondrialen Membran messen. Dies ist von entscheidender Bedeutung, um die Leistungskraft der Mitochondrien zu beurteilen, denn nur mit einer funktional intakten Membran können die Mitochondrien — unabhängig von ihrer Anzahl oder Größe — ihr volles Potential zur ATP-Produktion nutzen. Da alle Körper- und Organfunktionen von einer guten mitochondrialen Funktion abhängig sind, liefert das neue Verfahren also Informationen von elementarer Wichtigkeit.

Andere Themen wie die Messung des S-Adenosyl-Homocysteins als DEN Marker, der hinter der Messung des „einfachen“ Homocysteins steht (ein hoher Homocysteinwert kann ein Marker für das Risiko an einer Demenz zu erkranken sein), stellen wir dann zu gegebener Zeit separat vor – genau so wie wir den Nutzen und die Preissenkungen bei gleichzeitig umfangreicheren Auswertungen der genetischen Analysen über Speichel nicht unbeobachtet lassen.

Und warum das alles? Weil man nicht krank sein möchte und auch nicht krank werden will. Die Möglichkeiten, individuell das eigene Risiko für gewisse Entwicklungen zu erkennen, bevor sich entsprechende Symptome manifestieren, sind besser als je zuvor! Ein Blutgefäss zu schützen, bevor es durch unterschwelliges Entzündungsgeschehen geschädigt ist, ist viel einfacher als es zu reparieren.

Sie tun heute schon etwas für sich — sonst würden Sie diesen Newsletter nicht erhalten. Das ist sehr weise und wir werden Ihnen auch in Zukunft auf diesem Weg gerne mit vielen weiteren Informationen und Angeboten rund um Lebensmittel, Fachwissen, Ergänzung und Lebensführung zur Seite stehen.

Ihr Felix Henrichs und das gesamte Supplementa-Team