Juni 2017: B-Vitamine gegen Homocystein, besser verdauen mit Enzymen, Grundversorgung für Senioren

Liebe Leserin, Lieber Leser,

Kennen Sie Ihren Homocystein-Wert? Falls die Antwort nein lautet, dann sollten Sie unbedingt den Leitartikel dieser Supplementa Monatsnews lesen! Denn hohe Homocystein-Werte gehen erwiesenermaßen mit einem deutlich erhöhten Risiko für Demenz und arterielle Erkrankungen einher. Wir möchten Ihnen daher einige Studien vorstellen, die den Nutzen von B-Vitaminen — vor allem B1, B6, B12 und Folsäure — in der Prävention und Therapie der o.g. Problembilder eindrucksvoll belegen.

Der größte Teil unserer Nahrung sollte bekanntermaßen aus Makronährstoffen bestehen (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett), damit dem Körper jederzeit ausreichende Mengen an Energie und „Baumaterial” zur Verfügung stehen. Doch bevor diese Makronährstoffe aufgenommen und verwertet werden können, muss der Körper die aufgenommene Nahrung durch Verdauungsenzyme zunächst in kleinere Moleküle aufspalten. Wenn zu wenig Enzyme vorhanden sind, z.B. aufgrund der natürlich verringerten Enzym-Produktion im Alter oder infolge einer Stoffwechselstörung, dann können bzw. müssen diese als Nahrungsergänzung zugeführt werden, um eine vollständige und problemlose Nährstoffverwertung zu ermöglichen.

Mindestens ebenso wichtig ist natürlich eine vollständige, ausgewogene Grundversorgung mit Vitaminen, Mineralien und weiteren Mikronährstoffen. Dem entsprechend groß und verwirrend ist das Angebot an Multi-Präparaten. Wir wollen Ihnen daher im letzten Artikel dieser Monatsnews kurz und knapp ein paar Anhaltspunkte liefern, wann bzw. für wen sich der Einsatz von Multi-Vitamin- bzw. Multi-Mineral-Mischungen besonders eignet.

Ihr Felix Henrichs und das gesamte Supplementa-Team