August 2021: Energiehaushalt und Entgiftung mit Glutathion unterstützen | B3 für bessere Nerven und Zucker-/Fettwerte | Rosenwurz gegen Stresszustände

Liebe Leserin, Lieber Leser!

Gesundheit und Vitalität lassen sich bekanntlich leider nicht durch „die eine Wunderpille” herbei zaubern — allein deshalb, weil jeder Mensch in puncto Ernährung und Lebensstil naturgemäß ganz eigene Bedürfnisse und Zielvorstellungen mitbringt. Außerdem ist diese höchstpersönliche Ausgangslage ebenso wandelbar wie der Mensch selbst.

In anderen Worten: Gesunde Ernährung beginnt im Kopf — genauer: indem Sie sich regelmäßig mit dem diffizilen Zusammenspiel verschiedenster Nähr- und Vitalstoffe im menschlichen Körper auseinandersetzen und sich das dafür nötige Hintergrundwissen anlesen. — Denn nur so werden Sie in der Lage sein, die täglich erforderliche Zufuhr an Nähr- und Vitalstoffen permanent (oder zumindest phasenweise) an Ihren jeweils aktuellen Lebenskontext anzupassen!

Um diesem Ziel etwas näher zu kommen, ist zum einen eine gewisse thematische Breite, zum anderen aber auch ein hinreichend tiefes Verständnis einiger Details gefragt. Wir hoffen, dass wir Ihnen auch in diesem Monat eine „gesunde” Mischung aus diesen beiden Aspekten vermitteln können. Zu diesem Zweck möchten wir Sie heute auf drei neue Fachartikel in unserem Supplementa-Gesundheitsjournal hinweisen:

  1. Liposomales Glutathion: Mitochondrien und Entgiftungsorgane optimal unterstützen

    Bereits im April 2021 hatten wir erläutert, warum die kombinierte Einnahme von PQQ, Co-Q10 und Glutathion ein Paradebeispiel für den Grundsatz „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile” ist (Stichwort: „Synergie-Effekte”). Aufgrund des großen Interesses und angesichts der vielen Rückfragen, die durch diesen Beitrag ausgelöst wurden, erschien es uns letztlich als dringend angesagt, nun endlich auch näher im Detail zu erörtern, warum die Einnahme von liposomal verkapseltem Glutathion, dem wohl wichtigsten körpereigenen Antioxidans — auch unabhängig von der gleichzeitigen Zufuhr von PQQ und Co-Q10 — grundsätzlich lohnenswert ist.

  2. Vitamin B3 für Nerven, Haut und gesunde Blutzucker-/Blutfett-Werte

    Auch über die Rolle der vielen B-Vitamine (B-1 bis B-17!) und deren Zusammenspiel hatten wir uns bereits mehrfach geäußert, zuletzt im Mai 2021, mit Verweis auf unseren umfangreichen Basistext zum Thema B-Vitamine für Nerven, Blutfettwerte und Vitalität. — Heute, im Rahmen unseres August-Newsletters, wollen wir jedoch tiefer ins Detail einsteigen, indem wir ganz gezielt die Bedeutung von Vitamin B3 (Niacin) für Nerven, Haut, Blutzucker- und Blutfett-Werte näher unter die Lupe nehmen.

  3. Rosenwurz: Stark gegen Stresszustände

    Last, but not least, war und ist es uns bei Supplementa nach wie vor wichtig, immer auch der Frage auf den Grund zu gehen, inwieweit Nahrungsergänzungen, die zu 100% aus rein natürlichen Rohstoffen bestehen, möglicherweise gewisse Vor- oder Nachteile gegenüber all den chemisch oder mikrobiobiell erzeugten und somit letztlich „künstlich” hergestellten Präparaten haben könnten. Hierbei haben „künstlich” erzeugte Produkte wie z.B. liposomales Glutathion oder diverse Vitamin-B-Varianten bzw. deren Vorstufen unstrittig den Vorteil, dass ihre Wirkstoffe isoliert in hochreiner Form vorliegen und sich dem entsprechend spezifisch dosieren lassen. Die Vorteile von Naturprodukten wie z.B. einem Extrakt aus Rosenwurz zur Steigerung der Resilienz und Leistungsfähigkeit in verschiedensten Stresssituationen zeigen sich hingegen vor allem bei komplexen Problemen (hier: Stress), die sich eben nicht auf den Mangel einzelner Nährstoffe reduzieren lassen und daher „naturgemäß” den Einsatz mehrerer komplex miteinander verwobener Wirk- und Begleitstoffe erfordern.

In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund, und lesen Sie sich schlau, um auf der Suche nach den bestmöglichen Nahrungs(ergänzungs)mitteln die Spreu vom Weizen(*) zu trennen.

Ihr Felix Henrichs
und das gesamte Supplementa-Team

 


) Achtung, nicht jedes Sprichwort ist zeitgemäß! Weizen eignet sich zwar hervorragend zum Backen, enthält jedoch deutlich mehr Gluten als die allermeisten anderen Getreidesorten. Deshalb finden Sie in unserem Lebensmittel-Sortiment eine stetig wachsende Anzahl von glutenfreien „Ersatzprodukten”.

 

Downloads:

Supplementa Monatsnews im August 2021 Supplementa Monatsnews im August 2021 [pdf-Datei]