November 2018: entzündliche Prozesse im Fokus | Weihrauch, Cranberry, MSM & Co.

Liebe Leserin, Lieber Leser,

bei der Vorbereitung unseres November-Newsletters haben wir uns verstärkt mit dem Thema „entzündliche Prozesse” auseinander gesetzt. Ein Grund hierfür ist, dass fast jeder Mensch im Verlauf seines Lebens an einer oder mehreren Entzündungen erkrankt, ohne sich dessen bewusst zu sein. Entzündungen bringen unsere antioxidativen Schutzmechanismen aus dem Gleichgewicht, sie werden als Auslöser für viele Zivilisations- und Alterskrankheiten gehandelt (darunter u.a. Arteriosklerose, neurodegenerative Erkrankungen und sogar Krebs), oder sie schwächen unser Immunsystem und unsere Leistungsfähigkeit auf andere Weise.

Einer der vielseitigsten Naturstoffe im Kampf gegen Entzündungen ist Weihrauch. Das gut dokumentierte und erstaunlich breite Anwendungsspektrum von Weihrauch reicht von Rheuma und Arthrose über Neurodermitis, Heuschnupfen und Allergien bis hin zu Alzheimer und Parkinson. Auch das verlangsamte Wachstum von Tumorzellen nach der Einnahme hochdosierter Weihrauch-Präparate wird im Kontext der Krebsforschung immer besser verstanden. Mehr über die Grundlagen und Wirkmechanismen von Weihrauch sowie einige wertvolle Tipps zur optimalen Anwendung lesen Sie im Leitartikel dieser Monatsnews.

Darüber hinaus ist Weihrauch auch geeignet, um Gelenkentzündungen im Zuge einer Arthrose zu dämpfen. Doch um die Ursache von arthritisch bedingten Entzündungsprozessen in den überlasteten Gelenken nachhaltig zu beseitigen — oder vorsorglich zu vermeiden — muss der Körper beschädigte Knorpelsubstanz durch gesundes Knorpelgewebe ersetzen. Die hierfür benötigten Nährstoffe finden sich in MSM, Glucosaminen und Chondroitin.

Wenngleich Harnwegsinfekte in den meisten Fällen durch Bakterien verursacht werden, führen sie doch früher oder später zu einer Entzündung, die den gesamten Urogenitaltrakt in Mitleidenschaft ziehen kann. Wer schon einmal eine Blasenentzündung hatte, weiss aus eigener Erfahrung, wie schmerzhaft und hartnäckig derartige Infekte sein können. Doch die Wirkstoffe der Cranbeere verhindern mit ihrem „Anti-Haft-Effekt” das Anheften von Bakterien in der Blasenwand. Deshalb ist Cranberry-Extrakt unsere Top-Empfehlung, um Harnwegsinfekte vorbeugend zu verhindern oder den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Ihr Felix Henrichs und das gesamte Supplementa-Team